Zeitmaschine Lausitz - Buchdeckel

Werksiedlungen –Wohnform des Industriezeitalters

Katalog der IBA Fürst-Pückler-Land Zeitmaschine Lausitz

Verlag der Kunst
Dresden 2003
148 Seiten, mit s/w-Fotografien von Gerhard Zwickert
Preis: € 25,-

ISBN: 3-364-00447-1


Seit gegen Mitte des 19. Jahrhunderts die Industrialisierung Deutschlands begann, spielte der Bau von Unterkünften für Arbeiter der neu entstehenden Betriebe eine zunehmende Rolle. Die Ansiedlung der Proletarier erfolgte auf zweierlei Weise: vorerst in den berüchtigten Mietskasernen, die sich in Großstädten zu den riesigen Arbeitervierteln der Gründerzeit ausdehnten, und kurze Zeit später – als Reaktion auf eine rasch sich verbreitende soziale Kritik an solchen „Slums“ – in den sogenannten Arbeiterkolonien am Rande der alten Stadtkerne. Doch stand hierbei nicht die Nähe zur Natur im Vordergrund, sondern die möglichst direkte Nachbarschaft zum Betrieb: Es ging um eine dem neuen Zeitalter adäquate Neuformulierung von Sozialstrukturen, d.h. von Abhängigkeiten und Zugehörigkeiten auch in Struktur und Bild der Stadt.

Nach einem allgemeinen geschichtlichen Abriss der typologischen Entwicklung von Werksiedlungen in Deutschland werden einige vertiefende Fragen dieser Wohnform anhand von Beispielen aus dem Lausitzer Revier, speziell der Ilse-Bergbau-AG, ausführlicher illustriert. Unter den hier anzutreffenden Siedlungen gehören zumindest „Marga“, „Grundhof“ und die „Gartenstadt Lauta“ ganz sicher zu den maßgebenden Beispielen im gesamtdeutschen Rahmen, was sich in dem enormen Sanierungs- und Restaurierungsaufwand für diese beiden Standorte niedergeschlagen hat. Daneben werden in dem Katalogbuch aber auch weniger bekannte Siedlungsprojekte vorgestellt, die sich heute in entsprechend prekärem Zustand befinden und von akutem Verlust bedroht sind.

Ein abschließender Exkurs widmet sich der Fortschreibung der Werksiedlungstradition unter den Bedingungen der DDR-Industriepolitik sowie den Konsequenzen, die die weitreichende Deindustrialisierung Ostdeutschlands für diese rein industrieabhängigen Wohnstandorte hat.

    vorwaerts