Biografische Daten

Wolfgang Kil

1948

geboren am 9. Dezember in Berlin
Kindheit und Grundschule in Erkner b. Berlin

1967

Abitur an der Erweiterten Oberschule Rüdersdorf (mit Facharbeiterbrief Betonwerker)

1967-72

Studium der Architektur an der Hochschule für Architektur und Bauwesen Weimar, Abschluss Diplom

1972-78

Arbeit als angestellter Architekt im Wohnungsbaukombinat Berlin

1978-82

Verantwortlicher Redakteur der Fachzeitschrift »Farbe und Raum« im Verlag für Bauwesen Berlin

1982-1992

Freiberuflicher Kritiker, Publizist und Ausstellungsmacher in Berlin

1992-1994

Redakteur bei der »Bauwelt«, Berlin

seit 1994

wieder freiberuflicher Kritiker und Publizist

Auszeichnungen

1993 und 2001

Journalistenpreis der Bundesarchitektenkammer

1997

Kritikerpreis des Bundes Deutscher Architekten BDA

2002

Journalistenpreis des Märkischen Presse- und Wirtschaftsclubs

seit 1998

Mitglied der Sächsischen Akademie der Künste

2009

Ehrengaststipendium des Berliner Senats im Künstlerhaus Lukas, Ahrenshoop